Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

UNTERWASSERRUGBY



Saison: 2007/2008

 
 

14./15. Juni 2008

Bundesoffenes Turnier der Hochschulen in Göttingen
GÖTTINGEN: DIESMAL NICHT ZUM NEUJAHRSTURNIER, SONDERN ZU DEN HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN

Dieses Jahr wieder mit eigener Mannschaft, begannen wir am Freitag mit zwei Autos den Weg nach Westen anzutreten um unseren 3. Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Trotz einiger Absagen, auch von unseren Neulingen, gelang es doch eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, verstärkt durch Wunderwaffe Elmar aus Berlin. Und so sah das neunköpfige Team aus:

  • Tor: Elmar, Norbert
  • Abwehr: Nils, Frank H., Christoph, ¼ Mark
  • Sturm: Thomas, Peter Joh., Jonas, ¾ Mark

Es wurde in zwei Gruppen gespielt, die erste mit Darmstadt, Göttingen, Paderborn, Mainz, SG Hildesheim/Gießen/Marburg und Dresden. Die zweite mit Würzburg, Jena, Konstanz, Bielefeld, Heidelberg und Karlsruhe. Und dann gings auch schon los, denn wir hatten wie immer das erste Spiel. Es ging gegen Darmstadt und nach 17 Minuten stand es dann 0:7 für Darmstadt, die unser Durcheinander am eigenen Korb konsequent in Tore umsetzten. Nach zwei Spielen wurde die Spielzeit dann auf 15 Minuten verkürzt, um den Zeitplan nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Das zweite Spiel gegen Göttingen musste ohne Mark stattfinden, der mit seinen Nebenhöhlen lieber die Sauna aufsuchte. Diesmal war es mit der Ordnung in der Abwehr und auf dem Tor schon deutlich organisierter; trotzdem war gegen starke Göttinger eine 0:6 Niederlage nicht zu verhindern. In diesem Spiel gab es auch einen Zusammenstoß zwischen einem Göttinger und der Hacke von Nils bei dem der Göttinger sich einen Cut zuzog. Für dies wurde Dresden mit dem Titel "übelstes Foul" ausgezeichnet und bekam dafür eine Klobürste überreicht. (Obwohl sich beide Seiten einig waren, dass es kein Foul war). So hat die WG von Nils jetzt wenigsten eine neue Klobürste.

Im Dritten Spiel gegen Paderborn ging es um die Entscheidung, wer den dritten Platz der Gruppe belegt und damit an der Finalrunde teilnehmen darf. Mark, der sich fit geschwitzt hatte, spielte jetzt im Sturm, um mehr Druck ausüben zu können. Wie schon bekannt liegt uns ja die Paderborner Spielweise, und es wurde das wie gewohnt spannende Spiel, in dem wir zweimal durch Tore von Elmar und Nils in Führung gehen konnten, aber die Paderborner immer den Ausgleich nachlegten. Am Ende gelangen uns durch Paderborner Abspielfehler noch zwei einfache Tore durch Elmar und Thomas zum Endstand von 4:2.

Das Spiel gegen Mainz wurde dann einfacher – Mark ist wieder schwitzen gegangen – und es gelang mit schönem Zusammenspiel ein 6:0 durch Tore von Thomas, Christoph und vier Mal Nils. Gegen die außer Konkurrenz angetretene Spielgemeinschaft Gießen/ Marburg/ Hildesheim wurde dann unser letztes Spiel des Tages bestritten und mit 6:2 ein weiterer Sieg eingeholt. Tore von Norbert, Frank, Thomas, zwei Mal Nils und Jonas mit einem ersten Tor in seinem ersten Turnier. Damit war der dritte Platz in dieser Gruppe erreicht und für die Finalrunde qualifiziert – der Turniersieg noch erreichbar.

Gruppe A
  1. Darmstadt
  2. Göttingen
  3. Dresden
  4. Paderborn
  5. Mainz
  6. SG Gießen/ Marburg/Hildesheim
Gruppe B
  1. Würzburg
  2. Jena
  3. Konstanz
  4. Bielefeld
  5. Heidelberg
  6. Karlsruhe

Nach der obligatorischen Party ging es am Sonntag um 9.30 Uhr wieder los. In der Platzierungsrunde ging es um die Plätze 7 bis 12. Es spielten die Sechstplatzierten über Kreuz gegen die Fünftplatzierten. Die Verlierer spielten dann gegeneinander die Plätze 11 und 12 aus, die Sieger spielten über Kreuz gegen die Viertplatzierten. Die Verlierer dieser Spiele entscheiden dann die Plätze 9 und 10, und die Sieger die Plätze 7 und 8. In dem gleichen Modus wurde auch in der Finalrunde gespielt und für uns ging es damit gegen Jena. In diesem Spiel verbreiteten die Jenaer am Anfang viel Hektik und gingen dann auch mit zwei Toren in Führung. Als Mark dann den Anschlusstreffer schoss nahmen die Jenaer eine Auszeit, um sich klarzumachen, dass wir es ihnen doch nicht zu einfach machten. Sie spielten dann kraftvoll weiter und erzielten noch zwei weitere Tore. Endergebnis 1:4 – aber man hat gemerkt, dass sich die Jenaer zum Teil geschont hatten. Damit waren die Träume vom Turniersieg "jäh" beendet worden, und es ging gegen Konstanz um den 5. und 6. Platz. In diesem Spiel spielten wir druckvoll nach vorne und attackierten die Konstanzer sehr früh. Damit konnten wir das Spiel kontrollieren, klar mit 8:0 für uns entscheiden und somit den 5. Platz sichern.

Die Jenaer setzten sich mit einem taktisch hervorragend herausgespielten 2:1 gegen Darmstadt durch und erreichten im Finale mit einer 2:5 Niederlage gegen den alten und neuen Hochschulmeister Würzburg den zweiten Platz. Die Göttinger erreichten im Spiel um Platz 3 mit einer unglücklichen 0:1 Niederlage gegen Darmstadt wieder nur den vierten Platz.

Damit war das Turnier zu Ende. Dresden hat den 5. Platz erreicht, was in Anbetracht der Spielstärke der ersten vier Mannschaften das bestmöglichste Ergebnis ist.

Auf dem Heimweg ging es in alter Tradition zum Burger King. Wir speisten und fühlten uns wie Könige und fuhren diesmal unbehelligt von Wegelagerern durch den Fluchttunnel zurück ins schöne Dresden.

Nils

Endergebnis: 1. Würzburg 2. Jena 3. Darmstadt 4. Göttingern 5. Dresden 6. Konstanz 7. Paderborn 8. Bielefeld 9. Heidelberg 10. Mainz 11. Karlsruhe 12. Spielgemeinschaft Hildesheim + Rest

Endergebnis

Platz  Mannschaft
1.   Würzburg
2.   Jena
3.   Darmstadt
4.   Göttingen
5.   Dresden
6.   Konstanz
7.   Paderborn
8.   Bielefeld
9.   Heidelberg
10.   Mainz
11.   Karlsruhe
12.   SG Hildesheim/Gießen/Marburg

Torschützen
Nils   9
Thomas   4
Elmar   4
Mark   3
Norbert   2
Christoph   1
Frank H.   1
Jonas   1
 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2017 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 30. Jan 2017, 12:29:18 pagerank »  Impressum