Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

UNTERWASSERRUGBY



Saison: 2005/2006

 
 

18. Dezember 2005

ROBINSON-CUP in BERLIN

Die Sporttaucher Berlin hatten bereits im Januar für diesen Termin das Bad am Sachsendamm für die Ligaspiele gemietet. Leider hatte jedoch im letzen Moment Peter Zimmert diesen Termin genehmigt. Um die Berliner Bäderbetriebe nicht zu vergraulen, wurde kurzerhand ein Spaßturnier angesetzt. Es wurde nun zu Ehren von Bob Robinson, der an diesem Wochenende 50 wurde, gespielt.

Dieses Turnier sollte kein gewöhnliches Turnier sein. Als erstes wurden die Mannschaften gemixt, da ohnehin kaum vollständige Teams erwartet wurden. Spieler kamen aus Rostock, von verschiedenen Berliner Teams, aus Dresden und Zwickau. Es wurden vier Mannschaften gebildet: Team Blau, die wilden zwölf, Robinson-Club und die Feinmotoriker. Wegen der Vorweihnachtszeit wurde außerdem die Wertung etwas modifiziert:

Torzwei Pluspunkte
Torschützindrei Pluspunkte
Torschütze unter 20 drei Pluspunkte
Torschütze über 50drei Pluspunkte
Fouldrei Minuspunkte

Die Punkte wurden alle zusammengezählt. Am Ende gab es tatsächlich Spiele bei denen eine Mannschaft zwar die meisten Tore machte, aber durch die zahlreichen Fouls verlor.

Sieger konnte keine gesamte Mannschaft sein, sondern es sollte am Ende nur einer siegen. D. h. nur einer sollte den Robinson-Cup, den es auch nur einmal und nur zu diesem einmaligen Ereignis geben sollte, mit nach Hause nehmen. Dazu mußten die Spieler aus der Siegermannschaft nochmal gegeneinander antreten und sich im physischen und Wissens-Wettstreit messen. Am Ende stand Erik Stohr aus Rostock als Sieger des Robinson-Cups fest. Herzlichen Glückwunsch!

Am Ende bleibt zu sagen, daß dieses Turnier eine gelungene Abwechslung war. Durch die ungewöhnliche Wertung machte das Spielen doppelt so viel Spaß, denn es wurde doch mehr darauf geachtet, fair zu spielen und den Jungen oder Damen den Vortritt am Tor zu lassen. Den Veranstaltern, allen voran Conny, sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt!

Norbert

 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2017 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 30. Jan 2017, 12:29:18 pagerank »  Impressum