Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

UNTERWASSERRUGBY



Saison: 2005/2006

 
 

2. Oktober 2005

Vierte inoffizielle ostdeutsche Meisterschaften in Berlin
VIZEMEISTERSERIE FÜR TORPEDO GESTOPPT!

Bei den diesjährigen inoffiziellen Ostdeutschen Meisterschaften konnten die Torpedos die Serie der letzten drei Jahre nicht fortführen und belegten dieses Mal den vierten Platz.

In Berlin trafen sich die zwölf Torpedos Beate, Wolli, Lars, Nils, Frank B., Jörg, Falk, Holger, Peter Joh., Norbert, Tobias und Thomas, um gegen folgende Gegner zu spielen: Sporttaucher Berlin I und II, DUC Berlin, TC Manta Zwickau, Submarin Pößneck und Rostock.

Gleich im ersten Spiel mußten wir dann auch gegen den Cheforganisator und ExHauptstadt -Torpedo Arman ran. Die Sporttaucher Berlin II mit Conny, Rolf und Arman waren sehr erfahren besetzt, konnten aber gegen uns nicht so viel dagegensetzen, so daß wir nach Toren von Peter, Frank, Holger und Lars das Spiel mit 4:0 gewannen.

Im nächsten Spiel mußten wir gegen die erste Mannschaft der Sporttaucher ran. Diese hatten ihr Relegationsspiel um den Verbleib in der 1. Bundesliga gegen Paderborn gewonnen und so können wir nur noch auf diesem Turnier gegen sie spielen. Dieses Spiel wurde von den Schieris ziemlich verpfiffen. Mehrere unserer Angriffe wurden abgehupt, es gab komische Freiwurfentscheidungen und zuletzt noch einen wahrscheinlich berechtigten Strafwurf gegen uns. Leider war der Angreifer sehr schnell und Wolli hatte es somit nicht geschafft, das 0:1 zu verhindern. Hupanlagenfehlbedienung führte zu weiterer Konfusion. Schade, dieses Spiel hätte auch anders ausgehen können.

Im dritten Spiel spielten wir gegen Zwickau und leider mußten sie unsere Wut spüren. Wir gewannen das Spiel mit 6:0 nach Toren von Wolli (2x), Lars, Nils, Holger und Jörg. Ronnys Team spielte gut und wurde immer besser, doch in der Abwehr und im Foreckecking gibt es noch einiges zu verbessern.

Das nächste Spiel war die sehr kämpferisch geführte Partie gegen den DUC Berlin. Die Jugendtruppe, diesmal ohne ihren Strafbankdrücker, wurde von drei BUR-Spielern verstärkt, und so entwickelte sich ein Spiel auf des Messers Schneide. Subjektiv gesehen, hatten wir mehr Druckphasen aber auch der DUC hatte gute Chancen. So endete diese Partie gerecht 0:0.

Im fünften Spiel mußten wir gegen Pößneck ran, das bis dahin alle Begenungen gewonnen hat. Leider blieb das auch nach diesem Spiel so. Es wurde ebenfalls kämpferisch sehr stark von uns gespielt, und Chancen boten sich uns auch sehr viele. Weil der Korb in diesem Berliner Becken nicht direkt an der Wand steht, hatte beispielsweise Wolli, leider erfolglos, mit mehreren Korbumrundungen versucht, ein Tor zu machen. Die Pößnecker, mit einigen Erstligaspielern bestückt, machten aber diese Tore selbst, konnten aber gegen einen starken Lars einen Strafwurf nicht verwandeln. So blieb es beim 0:2.

Im letzten Spiel gegen Rostock wollte wir uns keine Blöße geben, taten das aber erst einmal zu Beginn dieser Partie. Die Torleute waren sich nicht einig und so hatte der zurück eilende Nils keine Chance mehr, den aufs leere Tor schwimmenden Rostocker am Einwerfen zu hindern. Danach dauerte es eine Weile, bis wir uns vor dem Rostocker Tor festsetzten und der Druck sich dann auch in Toren auszahlte. Zweimal Nils und Falk sowie Thomas profitierten von guten Zuspielen und drehten das Spiel zum 4:1.

Damit erreichten wir am Ende den vierten Platz mit einem Punkt Rückstand zum dritten Platz und zwei Punkten Differenz zum zweiten Platz. Trotz dem zuletzt geringen Trainingsumfang aller Torpedos waren die Spiele so schlecht nicht gewesen. Es gilt nun, eine bessere Grundkondition aufzubauen. Tobias hatte in den Spielen gegen Zwickau und Rostock mitgespielt und somit bei seinem ersten ernsthaften Turnier einen guten Eindruck hinterlassen. Mit diesem Turnier kann nun der Startschuß für die Ligavorbereitung gegeben werden. Es geht los!

Thomas

Endergebnis:
1.  TC Submarin Pößneck
2.  Sporttaucher Berlin 1
3.  DUC Berlin
4.  Torpedo Dresden
5.  TC Manta Zwickau
6.  Sporttaucher Berlin 2
7.  TSC Rostock 071

 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2017 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 30. Jan 2017, 12:29:18 pagerank »  Impressum