Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

UNTERWASSERRUGBY



Saison: 2004/2005

 
 

3. Oktober 2004

Dritte inoffizielle ostdeutsche Meisterschaften in Berlin
DRESDEN WIEDER OSTDEUTSCHER VIZE-MEISTER

Pressemeldung:

Bei den Inoffiziellen Ostdeutschen Meisterschaften im Unterwasser-Rugby in Berlin konnte sich Torpedo Dresden zum dritten Mal nacheinander die Vizemeisterschaft sichern. Wie im letzten Jahr wurde das Dresdner Team nur von einer Berliner Mannschaft geschlagen. Die einzige Niederlage des Turniers mußten die Torpedos gegen den Turniersieger Sportaucher Berlin I einstecken. Diese Mannschaft ist ebenfalls mit den Dresdnern in die 1.Bundesliga aufgestiegen, die am 18.12.2004 in Berlin beginnt. Mit der Zwickauer Mannschaft hat in diesem Jahr ein zweites sächsisches Team an diesem Turnier teilgenommen. Diese Mannschaft wird von einem Mitglied der Dresdner Torpedos trainiert und konnte mit dem 6. Platz ein beachtliches Resultat erzielen.

Torpedo-Bericht:

Wie in den letzten drei Jahren haben wir das Turnier wieder als Vizemeister abgeschlossen. Doch diesmal nicht mit so knappen Ergebnissen wie zuvor, sondern schon mit drei Punkten Rückstand auf die Sieger.

Mit einer großen Mannschaft angetreten, konnten wir die Zwickauer Mannschaft auffüllen und hatten, als dann Dirks Claudia ankam, sogar zwei Auswechsler. Und wieder stellte sich die Frage, ob wir eine Liga-Mannschaft aufstellen sollen oder alle zum Zuge kommen lassen wollen. Bei so vielen Leuten wie am Sonntag war das gar nicht so einfach.

Unabhängig davon möchte ich unbedingt noch einmal allen sagen, sich rechtzeitig und eindeutig zu melden, ob und wie und von wo man zu den Turnieren mitkommt. Ich denke nicht, daß das eine schwierige Sache ist. Man braucht nur eine Email zu schreiben oder sich im Netz einzutragen. Aber um die Eierei mit der Fahrerei im Vorfeld zu vermeiden, wäre das schon wünschenswert. Und dann hängt davon natürlich noch die Mannschaftsaufstellung ab, die auch irgendwann einmal feststehen soll.

Na ja, und dann ging es ja auch schon los.

1.Spiel: Torpedo - Sporttaucher Berlin 2 (incl. Conny)
5:0 für Torpedo durch Tore von Ralf, Holger, Peter, Frank H. und Frank B.

2.Spiel: Torpedo - CSV Berlin Charlottenburg
4:0 durch Tore von Jörg, Ulf, Norbert und Peter, sowie einer Zeitstrafe für Norbert wegen "Übertriebener Härte"!

3.Spiel: Torpedo - Sporttaucher Berlin 1
0:3

4.Spiel: Torpedo - Rostock
0:0

5.Spiel: Torpedo - Zwickau (incl. Beate, Arman und Peter Joh.)
7:0 durch Tore von Ulf (2x), Jörg (2x), Frank, Holger und Thomas

6.Spiel: Torpedo - DUC Berlin
2:1 durch einen von Lars super verwandelten Strafstoß gegen Winne und Holgers Siegtor.

Die Ergebnisse sehen besser aus, als unsere Spiele waren. Ich selbst habe nicht die Fähigkeit, ein Spiel und unsere Leistung genau zu analysieren und greife deswegen auf die Erklärungen anderer zurück. Es waren Probleme im offensiven Zusammenspiel zu erkennen. Hier ist es wichtig, vorn mal einen Rhythmus zu finden, so daß immer Druck ausgeübt werden kann. Im Moment ist es so, daß entweder alle unten sind oder nur einer. Und der verliert dann den Ball und die Angriffswelle ist hinüber. Es fehlt das taktisch richtige Abtauchen im richtigen Moment. Grundlage dafür ist eine gute Kondition. Die hat besonders bei mir am Sonntag gefehlt. Rostock hatte kaum eine Chance gegen uns gehabt. Sie konnten uns aber durch ihre bessere Kondition am eigenen Korb in Schach halten. Wenn die anderen Mannschaften nicht so schwach gewesen wären, hätte jeder unserer unnötigen Ballverluste am generischen Korb zum Konter geführt. Und gegen Zwickau beispielsweise braucht man sich eigentlich nicht auf wasseroberflächliche Kämpfe einzulassen. Also gibt es noch viel zu tun. Die mit uns aufgestiegenen Sporttaucher sind mit ihren Angriffen wesentlich effektiver. Das hatten sie uns schon in Paderborn gezeigt.

Nichts desto trotz geht es immer vorwärts. Torpedo steht für Schnelligkeit und deswegen hat das geheime Forschungszentrum den Prototypen einer neuen Wunderwaffe im Test. Auszuprobieren in den nächsten zwei Wochen beim Training! :-)

Thomas


Ergebnis:

  1. Sporttaucher Berlin 1
  2. Torpedo Dresden
  3. DUC Berlin
  4. TSC Rostock
  5. CSV Berlin
  6. TC Manta Zwickau
  7. Sporttaucher Berlin 2
 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2017 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 30. Jan 2017, 12:29:18 pagerank »  Impressum