Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

UNTERWASSERRUGBY



Saison: 2001/2002

 
 

29. Juni 2002

Hochschulturnier in Bamberg
DÄMPFUNG

Diesmal muß ein Turnierbericht anders wie die anderen begonnen werden. Der torpedohafte Aufstieg hat einen Dämpfer erlitten. Das muß man sagen, wenn man die Diskussion der letzten Woche betrachtet. Und man muß zugeben, daß die Erwartungen eigentlich zu hoch gesteckt waren und der jugendliche Übermut die dollsten Blüte getrieben hat, auch bei mir! Wenn ich auch die kleine Ausrede habe, daß ich am Montag noch nicht alle Mannschaften kannte, die dabei sind. Aber dem Bamberger Team hatte ich da auch schon nicht viel Beachtung geschenkt. Nun können alle mit Recht jubeln, die vorher schon den Zeigefinger erhoben haben.

Um mal konkret zu werden: den 4. Platz des Vorjahres konnten wir nicht verbessern - wir belegten den 6. Platz unter zehn Mannschaften. Trozdem hatten wir nicht so schlecht gespielt. Wir hatten in einigen Spielen viel Pech gehabt, aber glücklicherweise gegen Bieleborn (unsere Paderborner Freunde) auch viel Glück. Der Turniermodus war meiner Meinung nach nicht sehr glücklich gewählt. Um an einem Tag die Meisterschaft auszuspielen, wären zwei Gruppen mit fünf Mannschaften und anschließenden Platzierungsspielen besser gewesen, als von 11.00 Uhr bis 23.30 Uhr 45 Spiele jeder gegen jeden auszutragen. Doch wir hatten glücklicherweise eine große Mannschaft (13 Spieler), so daß immer zwei aussetzen mußten (in meinem Fall "durften"). So bestritten wir nun angefangen vom zweiten bis zum 45. insgesamt neun Spiele je zwölf Minuten mit folgenden Gegnern und Ergebnissen:

Dresden - Darmstadt 0:1
der Anfang

Dresden - Bieleborn 1:0
Bieleborn war anfangs stärker, sie bekamen einen Strafstoß, den Dirk hielt, der Stürmer zog sich beim Strafstoß selbst die Flossen aus, um ein Foul vorzutäuschen; dann das Torpedo-Tor, das erste 4-Mann-Tor der TorpedoGeschichte, Lars, Wolli, Mark und Thomas J. hatten die Hand am Ball

Dresden - Göttingen 0:0
dieses Spiel gegen den amtierenden Meister wurde von uns dominiert, leider ohne Tor

Dresden - Bamberg 1:2
nach einer 1:0-Führung durch Micha und mehreren 130%igen Chancen gaben wir das Spiel kurz vor Schluß noch aus der Hand; die Offensive klappte bis auf's Verwandeln sehr gut, doch hier hat die Erfahrung der Älteren gefehlt, denn wir hätten ruhiger und defensiver nach der Führung spielen müssen; Bamberg hatte nur wenige Chancen, die sie aber nutzen konnten; großer Ärger bei mir, große Freude bei Bamberg

Dresden - Gießen 0:1
auch dieses Spiel ging verloren, der Paderborner Schiedsrichter mit der Verkeilen-im-Korb-Masche hat dieses Mode-Gehupe auch gegen Wolli angewendet und leider riß die Serie von Dirks gehaltenen Strafstößen

Dresden - Marburg 0:0
auch hier waren wir wieder besser, doch es gelang kein Tor; zu hektische Spielweise, zu überhastete Aktionen am Tor

Dresden - Aachen 0:1
laut Arman das erste Spiel, wo Torpedo wieder gekämpft hat und nicht nur rumdödelte

Dresden - Heidelberg 3:2
zur Stimmungsverbesserung die leichtesten Gegner zum Schluß, nach Holgers und Michas 2:0 kam das erste Gegentor, dann Dirks 3:1 und dann nochmal ein Gegentor; sehr hektische und offensive Spielweise mit offener Deckung; nach Thomas R. unser schlechtestes Spiel

Dresden - Würzburg 5:0
Würzburg, bis dahin ohne Punkt, bekam von uns auch keinen; Antje, Mark, Micha und zweimal Thomas J. sorgten dafür

Am Ende steht folgende Tabelle:

Platz Mannschaft Punkte Tore
1.Giessen16+16
2.Aachen15+12
3.Bamberg14+19
4.Darmstadt13+15
5.Göttingen9+1
6.Dresden8+3
7.Bielefeld/Paderborn7-1
8.Marburg5-6
9.Heidelberg3-15
10.Würzburg0-44

Gerade gegen Mannschaften, die wir schlagen mußten, haben wir nicht mehr so diszipliniert in der Deckung gespielt und durch fehlende Ruhe im Spiel so manchen Punkt verschenkt.

Trotzdem hat das Turnier Spaß gemacht, die Verpflegung war sehr gut, denn im Gegenteil zu Pfungstadt war alles umsonst (auch das leckere Pasta-Buffet). Ich hoffe Sebastian und Ruben als Neueinsteiger ist die Lust daran nicht vergangen, sie haben sich wirklich sehr gut geschlagen.

Thomas J.

 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2017 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 30. Jan 2017, 12:29:18 pagerank »  Impressum